The Pavillon by Krystian Kowalski

Dies ist kein weiterer Stand! The Pavillon ist ein vom Rest der Halle abgetrennter Raum, dem wir einen wohnlichen und gleichzeitig modernen Charakter verliehen haben.

The Pavillon bezieht sich auf das modernistische Denken über den Pavillon als Labor zur Präsentation neuer Formen, Materialien und Techniken. Es ist eine Erweiterung des langjährigen MDD-Denkens, wonach Büros und öffentliche Räume Orte sind, die sich durch einen häuslichen Charakter auszeichnen, mühelose Interaktion fördern und menschliche Bedürfnisse unterstützen.
The Pavillon wurde nach der Überzeugung organisiert, dass unsere Umgebung unsere Gefühle beeinflusst. Es ist eine gegenseitige Handlung: wir definieren den Raum um uns herum – der Raum definiert dementsprechend unser Verhalten. Der Schlüssel sind nicht nur visuelle Eindrücke. Die Integration aller Sinne ist hier die Hauptsache. Einige einheimische Völker drückten direkt die Überzeugung aus, dass der Mensch kein eigenständiges Wesen ist, das in die Welt eintritt, sondern der Raum zu sich selbst wird. Es ist aufregend zu verstehen, wie grundlegend die Entscheidungen über den Raum sind, in dem wir Zeit verbringen.
Neben dem Hako Meeting Room, der den Raum stark definiert, sind fließende Übergänge zwischen den einzelnen Zonen das Wesen des the Pavillon. Ihre Rolle wird durch den geschickten Einsatz von Möbeln bestimmt und geprägt. Hier gibt es keine geschlossenen Räume. Die Decke wurde ebenfalls auf eine Papierstruktur und Holzbalken beschränkt, während der Patio - dank des darüber hängenden Kreises - den Kontakt zur Außenwelt aufrechterhält.
Nach dem Prinzip des modernistischen Prototyps, den Henry-Russell Hitchcock "Ausstellungsarchitektur" nannte, ist the Pavillon einerseits ein Ort für die Präsentation von Produkten und Gestaltungskonzepten der Räume, andererseits - aufgrund des Details - ein eigenständiges architektonisches Ganzes.